Eastenders Iskra - Transglobal Beats Iskra - Asian Beats Iskra - Arabian Beats

Eastenders

Eastenders sind der DJ und Journalist Stefan Müller (aka DJ Eastenders) aus Frankfurt/Main und der Wiesbadener Musiker und Produzent Cem Buldak (aka Afrit). Sie arbeiten als Produzenten-Team seit 2001 zusammen.

DJ Eastenders

Eastenders - Orientation (Collage) DJ Eastenders @ Eurasia-Bühne auf dem Straßenfest zum Karneval der Kulturen in Berlin, 28.05.2004

DJ Eastenders beschäftigt sich seit Jahren mit Global Beats und Asian Dance Sounds und zählt zu den bekanntesten DJs dieses Genres in Deutschland. Er schreibt zudem als Musikautor für Tageszeitungen wie taz und Frankfurter Rundschau sowie das DJ-Magazin und arbeitet als Redakteur und Moderator für den Hessischen Rundfunk und den Westdeutschen Rundfunk. Seine wöchentliche Radiosendung YOU FM Lounge (bis 2003 hieß die Sendung noch Freestylistic) läuft im Hessischen Rundfunk beim Jugendsender YOU FM (bis 2003 hieß der Sender hr XXL), siehe Radiotipps.

Für Poets Club Records hat DJ Eastenders zwei sehr schöne Mix-Compilations (Orientation) zusammengestellt, auf denen traditionelle orientalische und asiatische Sounds mit elektronischer Clubmusik der westlichen Welt verschmelzen. 1997 rief er die Indian Vibes-Reihe in Frankfurt mit ins Leben, ein Clubabend für den Sound des Nu-Asian-Undergounds. Seitdem begleitete DJ Eastenders schon Badmarsh & Shri und Trilok Gurtu auf Tour und konnte seine musikalische Orientation auch nach London, Moskau, Budapest, Istanbul und Borneo tragen.

Afrit

Afrit @ Eurasia-Bühne auf dem Straßenfest zum Karneval der Kulturen in Berlin, 28.05.2004

Afrit hat seine eigenen Stücke weltweit in mehr als 15 Ländern veröffentlicht - von Brasilien bis Australien. Und das, ohne bei einem Label als Künstler unter Vertrag zu sein! Ein gutes Beispiel dafür, dass sich gute Musik immer durchsetzt. Sein Backround reicht von türkischer Folklore, mit der seit seiner Kindheit aufgewachsen ist, bis hin zu Grunge-Rock in der Teenagerzeit. Als Produzent zeigt er sich unter anderem für die Reggae-Formation Cashma Hoody, das Pop/Rap-Projekt Sultan-Tunc (in der Türkei) und das rockige 200 Sachen verantwortlich.

Eastenders

Vereinzelte Tracks und Remixes von Eastenders finden sich auf diversen Compilations, beispielsweise bei Outcaste Records und Six Degrees Records. Außerdem durften sie als Remixer beim Remix-Album Remix.Ed 2.0 - A New World Odyssey (2003) von Deutschlands Ethnobeat-Vorreitern Die Dissidenten Hand anlegen (Track Lobster Song). Im März 2004 erschien ihr Debütalbum unter dem Titel Along The Path.

Homepage: www.eastenders.de

Infos zu Eastenders beim Label Poets Club Records: www.poetsclubrec.com

Homepage von Afrit: www.afrit.de

Discographie

DJ Eastenders: Orientation - New Asian & Oriental Sounds

Various Artists/DJ Eastenders - OrientationVarious Artists/DJ Eastenders - OrientationVarious Artists/DJ Eastenders - Orientation

Various Artists: Orientation - New Asian & Oriental Sounds,
Mix-Compilation, Poets Club Records, 2001
compiled & mixed by DJ Eastenders

Mix-Compilation zu DJ Eastenders' Radiosendung Freestylistic auf Radio hr XXL.

Tracklisting

  1. Liquid Lounge: Lemon Tea?
  2. Nitin Sawhney: Homelands (DZihan & Kamien Mix
  3. Digital Jockey: Journey
  4. Jolly Mukherjee: Pat Deep (The Underwolves RMX)
  5. Indian Vibes: Mathar (Ballistics In Traffic Mix
  6. Mint Royale: From Rusholme With Love
  7. Nickodemus: Cleopatra In New York
  8. dZihan & Kamien: Dabudei
  9. Eastenders & Naturelizer: Original Style
  10. The Rootsman Meets The Gab!: Dub Oriental (Mystik Mantra RMX)
  11. Tricky Cris: Watch The Mix
  12. Lelonek: Connections
  13. Slop Shop: Gone

Orientation Volume 2

Various Artists/DJ Eastenders - Orientation Vol. 2Various Artists/DJ Eastenders - Orientation Vol. 2Various Artists/DJ Eastenders - Orientation Vol. 2

Various Artists: Orientation Volume 2,
Mix-Compilation, Poets Club Records, 2002
compiled & mixed by DJ Eastenders

Mix-Compilation zu DJ Eastenders' Radiosendung Freestylistic auf Radio hr XXL.

Tracklisting

  1. Eastenders: The Ney-Intro
  2. Karuan: Dunya
  3. Karminksy Experience Inc.: Assignment Istanbul
  4. Badmarsh & Shri: Signs (Dom T Remix)
  5. Harem: Balkan Dreams (Keman Solo)
  6. Eastenders: Misterio
  7. Digital Jockey: Ach, wäre ich ein Zug, so führe ich in dein Herz!
  8. Mychael Danna: Aaj Mera Jee Kardaa (Zimpala Remix)
  9. Orient Expressions: Istanbul 1:26 a.m.
  10. Karuan: Laali
  11. Eastenders & Naturelizer: Original Style (The Underwolves Remix)
  12. Natacha Atlas: Manbai (Nitin Sawhney Remix)
  13. Aphrodite: Calcutta
  14. Sussan Deyhim: Bade Saba (Bill Laswell Reconstruction / Edit)

Along The Path

CD-Cover: Eastenders - Along The Path

Along The Path,
Album, Poets Club Records, 2004

Tracklisting

Im Folgenden einige Hintergrundinformationen von Eastenders zu den Tracks des Albums.

Taxici
Ein Song über eine Nacht in Istanbul, ein Lied für Nachtschwärmer und Verliebte .... Zwei Menschen sind - unabhängig voneinander - im Taxi unterwegs. Der eine hat gerade noch Geld für eine einzige Fahrt in der Tasche und bittet den Fahrer, ihn dafür die ganze Nacht durch die Stadt zu fahren. Er will auf andere Gedanken kommen. Der andere Taxiinsasse träumt in dieser Nacht von seiner neuen Liebe, die nicht erreichbar ist... Die Vocals kommen vom Rapper Sultan Tunc (25), dessen Debütalbum in der Türkei veröffentlicht wurde. Zwei Videoclips haben außerdem für Aufsehen gesorgt. Den Gesangspart hat Jakob Vetter (21) beigesteuert, ein neues Gesangstalent aus Frankfurt.
On The Ride
Eigentlich das Titellied des Albums Along the Path: es geht um den Lebensweg, den jeder beschreitet. Und es geht darum, seinem eigenen Weg treu zu bleiben, und niemals stehen zu bleiben. Gesungen vom Wiesbadener Sänger Shady Sheha (26), der übrigens in der 2004er Staffel von Deutschland sucht den Superstar mitgewirkt hat. Vom Groove her ein wilder Ritt - wie aus einem orientalischen Western-Movie oder einem Bollywood-Film. Im Track taucht auch tatsächlich ein kleiner Ausschnitt aus einem indischen Bollywood-Film auf...
Allez-allez
Der Track basiert auf einem traditionellen Gnawa-Rhythmus aus Marokko. Dort halten die Gnawa-Bruderschaften seit Jahrhunderten spezielle Zeremonien ab, um gute und böse Geister zu besänftigen. Der hypnotische Beat lässt keinen am Rande der Tanzfläche stehen! Darum geht es auch im Text - eine Aufforderung zum Tanz!
Flora
Das klassische, türkische Saiteninstrument Kanun steht im Vordergrund. Es ist sozusagen eine orientalische Zither und sieht aus wie ein halbiertes Trapez. Das Instrument ist seit dem zehnten Jahrhundert bekannt und ist auch ein Vorläufer des Cembalos. Live eingespielt außerdem: Tabla, Kontrabass, akustische Gitarre sowie das Fender Rhodes-Piano. Ein geradezu cineastisches Stück... Flora steht für alles, was wir in uns tragen: Sehnsucht, Tragik, Fernweh, Freude.
Hei Cu Totti
Gypsy-Musiker kamen vor rund 600 Jahren aus dem indischen Rajasthan auf den Balkan, und haben sich dort schnell den Ruf erworben, hervorragende Musiker zu sein. Noch heute ziehen viele Sinti und Roma als Straßenmusiker durch die Lande - und machen unter anderem Station in deutschen Städten wie Wiesbaden. Direkt in der Fußgängerzone, sozusagen vor Afrits Haustür, spielte im Sommer eine Roma-Gruppe. Afrit hat sich mit den Musikern angefreundet und sie ins Studio eingeladen - so sind die Liveaufnahmen mit dem Klarinettisten Florin und dem Sänger Danut entstanden. Im Text geht's um das gemeinsame Feiern und Tanzen. In türkischen Bars, den Meyhane-Kneipen, gibt es oft spontane Bauchtanz-Darbietungen, es wird getrunken und gefeiert... Aus dieser Szenerie stammt die Basslinie des Tracks. Und: noch nie zuvor wurden nujazzige Off-Beats so harmonisch mit Klarinette und Akkordeon kombiniert! Emir Kusturica, übernehmen Sie...
Vino Vino
Drum'n'Bass meets Gypsy-Style.... Hier hat der legendäre türkische Filmkomponist Melih Kibar seine Spuren hinterlassen: das Bläser-Sample stammt von ihm. Und damit ist auch klar, dass vor Jahrhunderten einmal türkische Marschmusik ihre Spuren auch in Rumänien hinterlassen hat. Auf dem rasanten Track ist die Stimme des Roma-Sänger Danut Vasile zu hören, der in Rumänien lebt. Im Text ruft der Sänger seine Frau herbei und offenbart ihr seine Liebe: Komm, mein Liebes, du gehörst zu mir!
Misterio
Der typische Ragga-Offbeat ist sowohl in der orientalischen als auch in der jamaikanischen Musik zu finden. Hier also die Kombination: eine Art Best-of aus bekannten, türkischen Streicherhits mit einer Flamenco-Gitarre, tiefen Basslines und Gesang. Der Drum'n'Bass-Remix dieses Tracks lief im Winter 2003 wochenlang in der landesweiten britischen BBC-Radiosendung von Bobby Friction und Nihal und ist auf zahlreichen CD-Compilations vertreten.
Insanlik
Geheimnisvoll und cineastisch - die Inspiration zu diesem Track kam aus der alten DEFA-Verfilmung von Hermann Hesses Indien- und Buddhismus-Klassiker Siddharta. Eingewoben sind auch Ausschnitte aus einem Gedicht des türkischen Literatur-Nobelpreisträgers Nazim Hikmet (1902 bis 1963), der wegen seiner politischen Ansichten von 1937 bis 1950 in Haft saß. In seinem sozialkritischen Gedicht stellt er die Menschheit (Insanlik) und ihre Regeln an den Pranger. Auch hier wieder zu hören: das Saiteninstrument Tambur.
Tender
Ein Winterlied: wie ein Besuch im türkischen Haman-Bad an einem kalten Tag. Heiße Dampfschwaden steigen auf – und die Band musiziert mittendrin... Die türkischen Instrumente wie Tambur, Saz, Bendir, Darbuka, Küp(udu) werden von Mustafa Yalcin (Absolvent des Istanbul-Musik-Konservatoriums) und dem Ney-Flötisten Ibrahim Ardic gespielt. Über das Alter der Ney, die eine herausragende Rolle in der arabischen, persischen und türkischen Musik spielt, wird gestritten. Das Instrument hat ein schräg verlaufendes Mundstück und wird von der Seite angeblasen. Es ist aus einem ausgehöhlten, zirka 20 Millimeter dicken Schilfrohr gemacht und hat neun natürliche Ringe in gleicher Größe. Durch die sieben eingebohrten Löcher erreicht die Ney einen großen Tonumfang.
Road to Marakkesh
Die Geschichte einer Reise. Und von Fernweh, der Sehnsucht nach neuen Eindrücken. Eigentlich als Opener des Albums gedacht, entwickelte sich Road to Marakesh zu einem nicht endend wollenden Epos mit vielen Kapiteln. Inspiriert durch Musik des türkischen Komponisten und Regisseurs Zülfü Livaneli, die eines Abends in einer Frankfurter Kneipe gespielt wurde. Und der Beweis, dass man eine orientalische Oud so verzerrt spielen kann wie eine E-Gitarre...