TJ Rehmi Iskra - Asian Beats

CD-Cover: TJ Rehmi - Mindfilter CD-Cover: TJ Rehmi - Meratherapy CD-Cover: TJ Rehmi and Ravi Bal - Raag Digitaal TJ Rehmi: Invisible Rain CD-Cover: TJ Rehmi - The Warm Chill

TJ Rehmi gehört mit zu den ersten, die die Asian-Underground-Szene in England begründeten. Seine ersten Tracks fusionierten den neuen Sound von Drum'n'Bass und Breakbeats mit traditionellen Musikstilen der in England stark vertretenen indischen und pakistanischen Einwanderer. The Fusionist hieß dann auch seine erste EP, die 1996 bei Nation Records erschien. Im zwei Jahre später veröffentlichten Debütalbum Mindfilter fragte er sich: Who killed Bhangra? - Er wohl nicht, ließ er doch mit seinem Sound den Bhangra in der Gegenwart ankommen: Tradition should not be seen as a dead thing. It is the responsibility of musicians to make music for the people of their time., so zitiert er den großen pakistanischen Qawwali-Sänger Nusrat Fateh Ali Khan im gemeinsam mit dem Musiker Ravi Bal veröffentlichten Album Raag Digitaal.

Der Musiker, Komponist und Produzent TJ Rehmi stammt aus Birmingham (England). Seine Karriere begann mit Spielen in ortsansässigen Jazz- und Reggae-Bands. Mitte der 1980er Jahre erlebte die Bhangra-Szene in Großbritannien einen Aufschwung. TJ war mit dabei: auf Tour an der Seite von damals wichtigen britischen Bhangra-Bands wie A.S. Kang, Pardesi, Achanak, Azaad und Chirag Pechan. Zusätzlich war er auch in verschiedenen Studioproduktionen involviert.

Nachdem er Anfang der 1990er am U.C.E./Birmingham Konservatorium seinen Abschluss in Musik gemacht hatte, begann er, seine eigene Musik zu schreiben und zu produzieren. Seine Alben und Tracks wurden seitdem bei so wichtigen Labels wie Nation Records, Shakti Records und Six Degrees Records veröffentlicht. Außerdem betätigte er sich als Remixer für Global Beats-Acts wie Natacha Atlas, DJ Cheb i Sabbah, Charged und Trilok Gurtu.

Für seine Fusion von Drum'n'Bass mit asiatisch-indischen Musiktraditionen entwickelte er einen eigenen, markanten Stil. Diesen Stil setzt er auch auf seinem neuen Album The Warm Chill fort, das im Februar 2004 erscheinen wird. Wie kein anderer schafft er es, Asian-Drum'n'Bass-Beats entspannt, aber nie langweilig & beliebig klingen zu lassen - und macht damit dem Albumnamen alle Ehre. Sein mittlerweile fünftes Album wird als Joint-Venture vom New Yorker Label Dharma Moon mit Peter Garbiels Label Real World Works veröffentlicht. Aus diesem Anlass wird TJ im Verlauf des Jahres 2004 ein bisschen durch die USA und Europa touren. Ich würde mich freuen, wenn er es auch bis nach Deutschland und Berlin schafft.

Homepage von TJ Rehmi: www.tjrehmi.com

Discographie

The Warm Chill, Album

CD-Cover: TJ Rehmi - The Warm Chill
The Warm Chill, Album, Dharma Moon / Real World Works, 2004.

Nach drei Jahren meldet sich TJ Rehmi mit einem neuen Album zurück. Die ersten Sekunden von The Warm Chill (der Track You Are We Am I (Red Mix)) klingen sehr bedrohlich, fließen dann aber in lockeren, entspannten, leichten Bhangra-Beats ein. TJ beweist mit dem Album einmal mehr seine Stärke, Drum'n'Bass-Beats und asiatisch-indische Melodien in einen harmonischen Sound zu verschmelzen. Das ist zwar nicht unbedingt für den Dancefloor gedacht, aber zum Träumen, Fliegen, Rumhängen und Mitwippen ist das Album wunderbar geeignet! Und wer weiß, vielleicht gibt's ja irgendwann dann doch noch Remixe für den Dancefloor.

The Warm Chill is an innovative blend of electronic breakbeats and Eastern melodies fused with chill guitar, weiß das CD-Booklet zu berichten ;-) Dem schließe ich mich an.

Anspieltipps:

...und der BBC Radio 1-DJ Bobby Friction meint zum Album:

Rehmi has managed to create a piece of work that redefines the very essence of what a Chill album and a Brit Asian album should be... TJ has always made electronica emotional, but this time he's made his studio weep.

Bobby Friction, DJ @ BBC Radio 1 [aus CD-Booklet]

Tracklisting

  1. You Are We Am I (Red Mix)
  2. The Warm Chill
  3. Axis Of Ignorance
  4. Perfumed
  5. Asmaaniac
  6. Aja (Ode To Sunshine)
  7. You Are We Am I (Blue Mix)
  8. Xcentric
  9. Lone Rider
  10. For The Unknown
  11. The Escape