24.09.2012 |

Funkenflug 2012-09-16: Into The Groove

Iskra - Funkenflug 2012-09-16: Into The Groove

Eine schwierige Frage bei der Erstellung eines Funkenflugs ist es immer: Wie fängt man am besten an und welches Konzept verfolgt man? Letzteres ergibt sich im Verlauf oft dann von ganz allein, wie auch dieses Mal, als man schlussendlich bei brasilianisch und indisch geprägtem Drum’n’Bass landet. Um den Einstieg in den Groove zu finden, wurde dieses Mal ein Buch zu Rate gezogen, das 1001 Songs empfiehlt.

Über Listen

Mit Best-Of- und Alles-was-man-kennen-muss-Listen ist es so eine Sache. Sie scheinen objektiv, sind aber häufig dann doch das Abbild ihrer Zeit, in der sie erstellt wurden. Aber was ist schon objektiv? Und was muss man wirklich kennen? Wie dem auch sei, seit einem dreiviertel Jahr liegt nun das Buch 1001 Songs, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist auf meinem Schreibtisch. Ein Geschenk meiner lieben Schwester, die das Geschenk mit der süffisanten Bemerkung Ich erwarte natürlich eine Zusammenstellung der Lieder garnierte. – Ja, daran arbeite ich noch.

Das Buch beginnt mit Liedern, die vor 1950 datiert sind. Der erster Song, den ich in der Plattensammlung auftreiben konnte, ist dann auch Billie Holidays Strange Fruit aus dem Jahr 1939. Lili Marleen von 1945 existiert auch in einer arabischen Version, gesungen von Yasmin Hamdan (2002). Und Edith Piafs Klassiker La Vie En Rose wurde beispielsweise auch von einem gewissen Franzosen Pascal of Bollywood gecovert (2004).

Aufwärmen, um auf Spur zu kommen

Als ich jetzt mal wieder das Buch zur Hand genommen habe, blätterte ich die 1980er Jahre durch und fing dann an, einige der empfohlenen Titel herauszukramen und zu spielen. Sozusagen als Warm-Up. Und deshalb fängt der vorliegende Funkenflug mit Madonnas Into The Groove an. Der Song gehört zum Soundtrack des Films Susan verzweifelt gesucht (OT: Desperately Seeking Susan) aus dem Jahr 1985. Madonna, die von Rosanna Arquette gesucht wird, hatte den Song für die Szene im Tanzclub Danceteria vorgeschlagen. Und weil’s so schön groovet, noch zwei Coverversionen aus den Tribut-Compilationen Virgin Voices 2000: A Tribute To Madonna und Bossa n’ Madonna – The Ultimate Electro-Bossa Tribute To Madonna (lustiger Titel, oder?). Es gibt immer noch Leute, wird Madonna im Buch zitiert, die, egal was ich mache, immer die kleine Discoschlampe in mir sehen. Das sagte sie bereits 1987! [ebenda, S. 560]

Eine ähnliche Aussage trifft Neil Tennant: Große Hits nehmen deine Karriere in Geiselhaft. In unserem Fall sind das ‘Go West’ und ‘It’s A Sin’. Der Hit der Pet Shop Boys, entstanden an einem Nachmittag des Jahres 1982, veröffentlicht 1987, inspirierte wiederum Madonna zu ihrem Hit Like A Prayer. [ebenda, S. 595] Und ich war dann inspiriert, Blurs Girls & Boys (1994) herauszusuchen, vielleicht aufgrund der West End Girls, dem ersten Hit der Pet Shop Boys, der für das Album Please von Stephen Hague produziert wurde: Hague assistierte später New Order, deren ‘Blue Monday’ exakt dem Sound entsprach, den sich Neil Tennant für die Pet Shop Boys gewünscht hatte. [ebenda, S. 563]

Blue Monday (1983) nahm unter anderem Anleihen an Sylvesters ‘You Make Me Feel (Mighty Real)’ aus dem Jahr 1978, an einem Chorsample aus Kraftwerks ‘Uranium’ und einem unverblümten Griff in Donna Summers ‘Our Love’. [ebenda, S. 533] Hardfloor remixten den Song 1995. Und 2002 fusionierte der Song mit Kylie Minogues Can’t Get You Out Of My Head in einem Mashup. Der Hit Can’t Get You Out Of My Head, von Kylie einfach nur ‘La la la’-Song genannt, war zuerst Jimmy Somerville und Sophie Ellis-Bextor angeboten worden, die aber ablehnten. [ebenda, S. 801] Dafür covert Sophie Ellis-Bextor derzeit auf Konzerten Molokos Sing It Back. 😉

Mitte der 1990er Jahre emanzipierte sich Kylie Minogue als Künstlerin. Confide In Me (1994) wartete mit aktuellem TripHop-Sound und schwermütigen Streichern à la Massive Attacks Unfinished Sympathy auf. [ebenda, S. 708]

Nicht mehr beschrieben, aber unter den 10.001 Songs der weiteren Empfehlungen werden noch Shaggys Boombastic, Henri Mancinis Moonriver, Subas Felicidade und Transglobal Undergrounds I, Voyager gelistet. Zu den empfohlenen 1001 Songs gehört jedoch noch das fulminante Mustt Mustt von Nusrat Fateh Ali Khan (1990) und die New-York-Hymne Empire State Of Mind von Jay-Z & Alicia Keys (2009), das bereits hier verwendet wurde. Ein Talvin Singh, eine Asian Dub Foundation oder ein Nitin Sawhney fehlen leider in den Aufzählungen… Anyway, es ist doch recht interessant, wenn man sich mal durch die Texte durcharbeitet. 🙂 Ob man alles immer gehört haben muss, lasse ich mal offen.

Dancehall, die Griechen und die zweite Stunde

Shaggys Hit Oh, Carolina ist ein Cover der Folkes Brothers. Das 1964 erschienene Original gilt als Beginn der musikalischen Mündigkeit Jamaikas. [ebenda, S. 110] Und wenn man richtig hinhört, hört man, dass Shaggys Version auch das Peter-Gunn-Thema von Henri Mancini sampelt. Tricky coverte Peter Gunn auf seinem 2010er Album Mixed Race, wie bereits im Funkenflug hier zu hören war. Und Mancinis Baby Elephant Walk wird von Key Largo gecovert.

So, nachdem wir einige popkulturhistorische Fakten durchgearbeitet und -gehört haben, gleitet der Warm-Up im Funkenflug zu Dancehall hinüber, wir waren ja bereits mit Shaggy bei jamaikanischem Dancehall/Pop gelandet. Apache Indian kombinierte Dancehall mit anglo-indischen Sounds, Pinch steht für abstrakteren Dancehall (und Dubstep), Seeed sind die deutschen Vertreter und Major Lazer parlieren mit etwas durchgeknalltem Dancehall. Ich weiß nicht, welche Samples sie für die Hookline verwendet haben, klingt jedoch wie in Sub Swaras Belgrade Riddim (hier in der Mashup-Version mit Jay-Z sowie als Remix von DJ C) und in Mexican Institute of Sounds Jalale.

Womit wir bei moderner Bassmusik angekommen sind: Beats Antique aus Orlando (USA) sind die Tage dabei, ihr neues Album Contraption Vol. 2 herauszubringen. Vorab wurde bereits der zweite Track Skeleton Key veröffentlicht. Auch die Kanadier Delhi 2 Dublin sind mit einem neuen Album am Start, der physische Tonträger von Turn Up The Stereo ist bisher nur in Kanada erhältlich, für den Rest der Welt ist er für kommendes Jahr versprochen.

Bevor wir in brasilianischen und anglo-indischen Drum’n’Bass eintauchen, machen wir einen kleinen Abstecher nach Griechenland, einfach weil ich da gerade – trotz der Finanzkrise – Urlaub gemacht hatte. Die drei ausgewählten Tracks passen meines Erachtens ganz gut als Übergang hin zu brasilianischer Musik. Wir waren ja am Anfang schon bei Bossa n’ Madonna. 😉 – Mehr griechische Musik in einem späteren Funkenflug. – Subas Samba Do Gringo Paulista erinnert mich immer an die Titelmelodie einer brasilianischen Telenovela, die in den 1980ern in der ARD am Nachmittag ausgestrahlt wurde… Vielleicht war es sogar die Serie Die Sklavin Isaura.

Brasilianischer Drum’n’Bass in der dritten Stunde

Danach brasilianischer DnB von Max de Castro, Drumagick, Fernanda Porto, Sono Rhizmo’, Juju, DJ Marky & XRS, DJ Patife, Cosmonautics u.a.

Die beiden Tracks der Flute & Rhythm-12 würde ich zur Liste der 1001 Songs, die man gehört haben muss, hinzufügen wollen.

Anglo-indischer Drum’n’Bass in der vierten Stunde

Aldo Vanucci und Me & You greifen den Swing auf, letztere liefern außerdem den Übergang zu Asian/Anglo-Indischem Drum’n’Bass, der mit Amit, Juttla, V.I.V.E.K., Swami, Shiva Soundsystem, Enduser, Asian Dub Foundation, Zahid, The Nasha Experience und Nitin Sawhney fortgesetzt wird. Die Tracks von Bally Sagoo, Talvin Singh feat. Amar, State of Bengal und Badmarsh & Shri sind für mich Klassiker.

Das Ende

Mit Genetic druGs, evrenuysal und La Caravane Electro gibt es arabisch bzw. türkisch geprägten DnB.

Der lange Funkenflug landet abschließend in Japan (einfach so) mit Beats und Sounds von Curse, Kabuki, Makai (wieder ein Song, den man IMHO gehört haben muss), Ryuichi Sakamoto, T Power & MK-Ultra, Talvin Singh und The Forgotten Fish Memory Orchestra.

Übrigens

P.S.: Ach ja, nach Musik stöbern kann man auch im online gestellten Plattenarchiv von der Radiolegende John Peel. Geschichten und Mythen zu Pop- & Rockmusik und deren Musikern gab’s auch mal im Radio: in Die Akte Rock auf MDR Sputnik 1999 (lang ist’s her) und in den Popsplits auf radioeins.

Quellen

Mixcloud

Nachfolgend die Playliste sowie der Link zum Nachhören bei Mixcloud.

Playliste

CoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCover
CoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCover
CoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCover
CoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCover
CoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCoverCover

00h

  1. Madonna: Into The Groove
    Celebration LP
    Warner, 2009

  2. Dale Bozzio: Into The Groove (Meeks Remix)
    Virgin Voices 2000: A Tribute to Madonna
    Anagram, 2000

  3. Banda Do Sul: Into the Groove (feat. Natascha)
    Bossa n’ Madonna – The Ultimate Electro-Bossa Tribute To Madonna
    PMB, 2010

  4. Pet Shop Boys: It’s A Sin
    Pet Shop Boys Discography
    Parlophone, 1991

  5. Blur: Girls & Boys
    Das Wahre Leben (CD2)
    Sony , 1994

  6. New Order: Blue Monday (Hardfloor Remix)
    The Best Of Hardfloor (CD2: The Mixes)
    Eye Q, 1997

  7. Kylie Minogue: Can’t Get Blue Monday Out Of My Head
    Fever (Special Edition) [Bonus Disc]
    Parlophone, 2002

  8. Optimus vs. Kylie Minogue: Confide Me (Vocal)
    Confide Me 12inch
    Not On Label, 2005

  9. Tricky: Murder Weapon
    Mixed Race
    Domino, 2010

  10. Shaggy: Oh Carolina (Raas Bumba Claat Version)
    Oh Carolina (MCD)
    Virgin, 1993

  11. Key Largo: 22334 (The Way I Like It) (Groovecult Club Mix)
    22334 The Way I Like It (MCD)
    Columbia, 2000

  12. Shaggy: Boombastic (Wag Ya Tail Remix)
    Boombastic Remix Versions (MCD)
    Virgin, 1995

  13. Apache Indian: Raggamuffin Girl (Full Length Version feat. Frankie Paul)
    Raggamuffin Girl feat. Frankie Paul (MCD)
    Island, 1995

  14. Pinch: Lazarus
    Underwater Dancehall
    Tectonic, 2007

  15. Seeed: Fire In The Morning
    Music Monks (International Version)
    Downbeat, 2004

01h

  1. Major Lazer: Mary Jane (feat. Mapei, Mr. Evil)
    Guns Don’t Kill… Lazers Do (12inch)
    Downtown Music / Mad Decent, 2009

  2. Instituto Mexicano Del Sonido (Mexican Institute of Sound): Jalale
    Soy Sauce
    Camilo Lara Alvarez / Cooking Vinyl, 2009

  3. Sub Swara: Belgrade Riddim (Jay Z‘s Encore Mashup)
    Sub Swara White Label: Bonus Tracks for Members 2008
    Sub Swara, 2008

  4. Sub Swara: Belgrade Riddim (DJ C Remix)
    Coup d’Yah Remixes Vol. 1 for Members
    Sub Swara, 2008

  5. Beats Antique: Skeleton Key
    Contraption Vol. 2
    Beats Antique, 2012

  6. Delhi 2 Dublin: Lighta
    Turn Up The Stereo
    Delhi 2 Dublin, 2012

  7. Opisthodromiki: Trelos Pappas
    Santé
    Eros, 1996

  8. Marina: Geia Sou S’ Efharisto (Stereomatic Remix)
    #To Neo Kyma Remixes (CD1: Remixes)
    Lyra, 2008

  9. Giovanna & Afroditi Manou: Ki Omos Iparhi Hara
    Lyra Remastered III (CD2)
    Lyra, 2008

  10. Caetano Veloso: Superbacana
    Nova Bossa: Red Hot On Verve
    Verve, 1996

  11. Antonio Pinto & Ed Cortês: Batucada (Camilo Rocha & DJ Yah Remix)
    City of God
    Milan, 2002

  12. Beatles: Eleanor Rigbells (Rafael Aragon RMX)
    Caballito, 2012

  13. Dhol Foundation: Ganesh
    Drum Struck
    TDF, 2010

  14. Delhi 2 Dublin: Supafunkadholic (Esjay‘s Red Light Remix)
    Delhi 2 Dublin Remixed
    Delhi 2 Dublin, 2008

  15. Suba: Samba Do Gringo Paulista (Zero dB Reconstruction)
    Tributo
    Ziriguiboom, 2002

  16. Max de Castro: Mais Uma Vez Um Amor
    Sambass 3 (CD1: Unmixed)
    IRMA / Cuadra, 2006

02h

  1. J-Cut & Kolt Siewerts: The Flute Tune
    Flute & Rhythm 12inch
    Santorin, 2008

  2. Mitchell & Dewbury Band feat. Billie Godfrey: Beyond The Rains (Drumagick Radio Edit)
    Sambass Vol. 4: A New Dose Of Fresh Brazil D’n’B
    IRMA, 2007

  3. Fernanda Porto: 1999
    Fernanda Porto
    Trama, 2004

  4. Drumagick: Brazuca Do Mal
    Brazuca Do Mal – Fiesta 12inch
    Trouble On Vinyl, 2006

  5. Sono Rhizmo’: I Can’t Sleep
    Resense 020 12inch
    Resense, 2011

  6. Woogie: Buenos Dias
    Ecosystem – The Brazilian Joint (by DJ Soul Slinger)
    REDance, 2003

  7. Shantisan: Bring Back The Bossa Rock
    Resense 008 (12inch)
    Resense, 2008

  8. DJ Farrapo: Swingy Mama
    Resense 012 7inch
    Resense, 2010

  9. Ramilson Maia: Ser
    Sambass Vol. 2
    IRMA / Cuadra, 2004

  10. DJ Craze & JuJu: Soulshine
    Juju presents Breakbeat Science Exercise 002
    Breakbeat Science, 2003

  11. Subz & Matik: Couch Potatoe
    Low Pressure Area
    Basswerk, 2010

  12. Everything But The Girl: Corcovado (DJ Marky & XRS Remix)
    Essential Brazilian Flavas
    Outcaste, 2004

  13. Jair Oliveira vs. DJ Patife: Grooves, Ritmos, Sons E Vinhetas
    Sambaloco – Brazilian Drum’n’Bass Classics
    SambaLoco, 2003

03h

  1. Cosmonautics: Cosmosamba (Dog’s Face Vibes)
    Sambass 3 (CD1: Unmixed)
    IRMA / Cuadra, 2006

  2. Aldo Vanucci & Featurecast: Prohibition (Darrison Mix feat The Liks)
    Prohibition EP 12inch
    Good Living, 2010

  3. Me & You: Last Night (Last Heads)
    Floating Heavy
    Tru Thoughts, 2007

  4. Me & You: Arnie vs. Ghandi
    Music For Birthdays – Heavy CD2
    Rebtuz, 2008

  5. Amit: Motherland
    Sound Warrior / Motherland 12inch
    Commercial Suicide 2004

  6. Juttla: Bombay H.q
    Angels Aliens And Assassins
    Eastern Pressure, 1999

  7. V.I.V.E.K: Jason
    India:One
    Shiva Soundsystem, 2008

  8. Swami: Ching (Shiva Soundsystem‘s Mo Flo Remix)
    Revolution Rising (Ethnotechno.com Vol. 1)
    High Chai, 2009

  9. Enduser: Vishnu’s Eastern Block (Line 47 Remix)
    Bollywood Breaks 12inch
    2004

  10. Asian Dub Foundation: Flyover
    Tank
    Labels, 2005

  11. Zahid: Sahara
    Nasha Vol. 2 – Eastern Drum and Breaks
    Nasha, 2005

  12. The Nasha Experience: Dayam
    Nasha Vol. 3
    Nasha, 2009

  13. Nitin Sawhney: The Search
    Philtre
    V2, 2005

  14. Bally Sagoo: Tum Bin Jiya (Grooverider Mix)
    Tum Bin Jiya (MCD)
    Higher Ground, 1996

04h

  1. Talvin Singh feat. Amar: Jaan
    Anokha (Soundz Of The Asian Underground)
    Omni, 1997

  2. State of Bengal: Taki Naki
    Visual Audio
    One Little Indian, 1999

  3. Genetic druGs & Jasmon: Washri (La La La feat. Mohamed Mounir)
    Spacecake
    Blue Flame / Black Flame, 2004

  4. Evrenuysal: A Votre Santé (Zi Punt Ethno Dnb Mix)
    Istanbul Calling (Vol. 2) – Ethnic-Electronic
    Elec-Trip, 2007

  5. La Caravane Electro: Dekha (DJ Beru Remix)
    Beaute, Verite, Amour 12inch
    Denface, 2011

  6. Badmarsh & Shri: The Air I Breathe (feat. Tina Grace)
    Dancing Drums
    Outcaste, 1998

  7. Curse: Kashima-No-Tachi
    Nippon Connection – Exchanging Tracks (CD2: Shikake)
    Das Modular, 2005

  8. Kabuki: Lunar Phase
    Nippon Connection – Exchanging Tracks (CD2: Shikake)
    Das Modular, 2005

  9. Makai: Beneath The Mask (Ill.Skillz RMX)
    Beneath The Mask RMX 12inch
    Precision Breakbeat Research, 2007

  10. Ryuichi Sakamoto: Asadoya Yunta
    Beauty
    Virgin, 1990

  11. T Power vs. MK-Ultra: Lost In Japan
    Mutant Jazz (MCD)
    Dancepool / Epic, 1995

  12. Talvin Singh: OK
    OK
    Omni / Island, 1998

  13. Forgotten Fish Memory Orchestra: Radio Gagaku (FFMO)
    FFMO Toolbox Promo
    Toolbox, 2003

Share

1 comment to Funkenflug 2012-09-16: Into The Groove

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>